"Baustelle" Hund - Vom Umgang und Leben (lernen) mit einem "gebrauchten" Hund.
Vom Umgang und Leben (lernen) mit einem "gebrauchten" Hund.

 
 
 


Zwei unterschiedliche Arten - Hund und Mensch - gehen eine Bindung ein, die so tief ist und die so von gegenseitigem Verstehen geprägt
sein kann, wie es dies sonst nirgendwo in der Natur zwischen zwei verschiedenen Arten gibt.
(aus: So sag ich's meinem Hund von Yvonne Kejcz)


"Projekte"
 

Von dieser Seite aus möchte ich meine bisherigen "Baustellen" vorstellen.

Gino  Panda 

Genau wie einen eigenen Hund, nimmt man Pfleglinge nicht einfach nur bei sich auf, versorgt sie mit dem notwendigen Minimum und lässt sie ansonsten "nebenher" mitlaufen.

Die Bereitschaft, Pflegetieren ein Zuhause auf Zeit zu geben, heißt die entsprechende Verantwortung zu übernehmen und je nach Notwendigkeit bzw. eigener Möglichkeiten mit ihnen zu arbeiten: entweder indem man sie mental wieder aufbaut und ihr erlittenes Trauma weitestgehend bewältigt oder um sie grundsätzlichen Gehorsam bzw. Sozialverträglichkeit zu lehren.

Pflegestelle zu sein, bedeutet immer ein gewisses Maß an innerlicher Distanz zu wahren, damit der Abschied bei einer erfolgreichen, adäquaten Vermittlung nicht allzu schwer fällt und der Hund, aufgrund der menschlichen Emotionen, nicht unnötig verunsichert wird.

Pflegestelle zu sein, bedeutet aber auch kritisch zu bleiben und nicht Alles für gut zu befinden oder hinzunehmen, was der "weisungsbefugte" Verein, die Organisation oder die Privatperson, für die man das Tier "aufbewahrt", meint, entscheiden zu können.

Mit einem eigenen, souveränen Hund hat man vor allem bei ängstlichen, traumatisierten Artgenossen gute Karten, die bevorstehende Aufgabe im Team erfolgreich zu bewältigen.

Kommt zum eigenen, aufgeweckten Caniden ein weiteres Temperamentbündel, ist die Herausforderung für den Menschen mehr als vorprogrammiert.

Bzgl. der Pflegschaft von Hunden möchte ich auf ein relativ unbekanntes "Problem" hinweisen, dass von behördlicher / kommunaler Seite auf einen zukommen kann, da auch ich volle Kanne in die "Falle" getappt bin: als Pflegestelle von Hunden mit Tierschutzhintergrund, ist man nicht generell von der Hundesteuer befreit! Lest hierzu auch bitte meinen Blogeintrag (Tierschutz)Tiere machen angreifbar.
 

 

© "Baustelle" Hund